Auftaktniederlage in Wiesbaden – Crusaders verlieren 26-39

Einige Chancen hatten sich die Verantwortlichen der syNeo Albershausen Crusaders beim ersten Spiel der Saison in Hessen bei den Wiesbaden Phantoms ausgerechnet, insbesondere da in der Saison 2017 beide Partien gewonnen werden konnten. An diesem Samstag waren die Hessen aber aufgeweckter und verbuchten die Partie 39-26 für sich.

Zu Spielbeginn sah es allerdings so aus, als wenn es für das Heimteam wenig zu holen geben würde. Die syNeo Albershausen Crusaders standen defensiv gut und ließen besonders das gefährliche Laufspiel des Phantoms Running Back Cordarious Mann nicht zu. Im Gegenzug brachten sie zunächst selbst Punkte auf die Anzeigetafel. Erst 03-00 per Fieldgoal durch Patrick Schmid und dann durch Tim Baron, welcher eine Interception zum Touchdown lief, zum 10-00. Mitte des zweiten Quarters kam es allerdings zum berühmten „Turning Point“ des Spiels. Eigentlich war Wiesbaden mit einem Punt im Begriff, das Angriffsrecht wieder abzugeben. Die Crusaders hätten dann weiter abgeklärt die Halbzeit zu Ende spielen können, aber es kam anders. Ein Foul an dem Kicker, welcher den Punt ausführte, brachte Wiesbaden vier neue Versuche und eine gute Feldposition. Dies nutzen die Phantoms zum ersten Touchdown zum 10-07. Auch wär es mit der Abgeklärtheit der Albershausener vorbei. Anstatt den knappen Vorsprung zu halten und sich in der Halbzeit wieder zu sortieren, passierten weitere Fehler wie ein geblockter Punt, den die Phantoms zu einem weiteren Touchdown verwerteten. Und auch den dritten Touchdown vor der Halbzeit könnten die Crusaders nicht verhindern, so dass anstatt einer Führung zur Halbzeit einen 10-19 Rückstand zu verbuchen gab.

Nach der Pause war dann wieder Running Back Mann zur Stelle um für die Phantoms zum 10-26 zu punkten. Die Antwort lieferte Crusaders Quarterback Dalton Demos mit einem Pass auf Mat Scheuring und man war wieder dran. Allerdings fand die Albershäuser Defensive kein Mittel mehr gegen das Phantoms Laufspiel – Mann erhöhte wieder zum Spielstand 18-32. Die letzten Punkte für die Crusaders erzielten Andre Paszylk (Touchdown) und Rene Reinert (2Point-Conversion). Jetzt wäre ein Touchdown mit Zusatzpunkt ausreichend für die Führung gewesen, was die Phantoms aber erfolgreich verhinderten. Der dritte und letzte Touchdown von Mann war dann der Schlusspunkt zum 26-39.

Nüchtern analysierte Crusaders Abteilungsleiter Bastian Braulik die Niederlage: „Wir hatten am Anfang die Möglichkeit das Spiel zu beherrschen aber die Konzentration verloren. Trotzdem war während des ganzen Matches der Sieg greifbar. Dazu hätten wir aber den starken Running Back Mann unter Kontrolle bringen müssen. Genauso haben wir offensiv zu wenig Bälle gefangen.“

Diese Fehler müssen abgestellt werden, den am kommenden Wochenende steht das schwere Auswärtsspiel in Nürnberg, bei den Rams, den Meisterfavoriten an.

 

Bericht: Mirko Mosenthin
Bild: http://www.wiesbadenaktuell.de

By | 2018-04-23T16:49:31+00:00 April 23rd, 2018|News|