Jemil Hamiko wird sportlicher Leiter

Jemil Hamiko wird sportlicher Leiter – Marc Herbst folgt als HC

Beim nervenaufreibenden Saisonfinale hatte Cheftrainer Jemil Hamiko im Abschluss-Huddle noch eine Überraschung für seine Spieler parat – Er wird das Amt des Headcoach niederlegen. Der Nachfolger stand aber bereits neben ihm. Mit Marc Herbst, dem bisherigen Defense-Coordinator der Crusaders, übernimmt einer der wenigen A-Lizenz-Trainer in ganz Deutschland das Amt für die kommende Saison.

Für Jemil Hamiko ist es kein einfacher Schritt, denn wie er sagt, hatte er noch nie solchen Spaß beim Football wie in diesem Jahr, trotz des nicht immer einfachen Saisonverlaufs. Die tolle Zeit mit seinen Spielern war ein Grund dafür, insbesondere aber auch die gute Zusammenarbeit mit der Coaching Crew. Die Abteilungsleitung der Crusaders bekommt ebenfalls in großes Lob von ihm, denn so sagt er selbst:“ Ein Mega-Dankeschön, dass alle mich Tyrann über sich ergehen lassen haben und am Ende wirklich den Erfolg aus sich heraus geholt haben, den sie sich verdient haben. Unsere Mannschaft gehört in die GFL2 und das hat sich die Mannschaft zu 1000% verdient!“

Aber nach der Gründung im vergangenen Jahr, fordert seine Firma „Sideline Collectibles“, welche Fan-Artikel der drei großen nordamerikanischen Profi-Ligen NHL, NBA und NFL anbietet, immer mehr Zeit und Energie. Der Spagat zwischen Arbeit und Headcoach-Amt in der GFL2 wurde einfach zu groß und hat Jemil Hamiko zu der Entscheidung geführt, den Trainerposten nieder zu legen.

Crusaders-Abteilungsleiter Bastian Braulik hat die Weichen für die Zukunft aber schon gestellt: „Jemil bleibt uns erhalten als sportlicher Leiter, denn wie er selbst sagt, hat er zu viel Gefallen an den Crusaders gefunden als dass er uns einfach den Rücken kehren würde. Er hat viele gute Kontakte, viele Ideen und trotz Firma genug Energie, etwas Positives für unseren Verein zu bewirken. Dieses Talent wird er von jetzt an als sportlicher Leiter der Crusaders einbringen“.

„Sein Nachfolger als Headcoach steht mit Marc Herbst ebenfalls fest“ so Braulik weiter. „Er ist unser Wunschkandidat, zumal er seit Ende 2015 bei uns ist und die Crusaders und die Abläufe kennt. Allein schon der Besitz der Trainer-A-Lizenz ist eine Auszeichnung, die wenige in Deutschland vorweisen können, aber auch seine lange Erfahrung als Vereinstrainer und der baden-württembergischen Jugendauswahl zeichnen Marc aus.“

Der gelobte Marc Herbst geht zurückhaltender an seine neue Aufgabe heran. Es war keine leichte Entscheidung für ihn sagt er, aber einmal gefällt, hat er schon Ziele für die Zeit bis zur Saison 2018. „Wir wollen uns unbedingt weiter personell verstärken, sowohl bei der Trainercrew, als auch bei den Spielern. 2017 ist uns im Laufe der Saison klar geworden, dass wir Qualität und Quantität der Spieler weiter ausbauen müssen, um Verletzungen oder sonstige Ausfälle besser verkraften zu können.“ Somit ist in der GFL2 Saison 2018 mit Albershausen wieder zu rechnen.

Bericht: Mirko Mosenthin

2017-09-10T14:57:10+00:00 Sonntag, 10.September.2017|