Ravensburg schlägt Albershausen

Crusaders unterliegen vor 700 Zuschauern dem neuen Tabellenführer

Ravensburg schlägt Albershausen – Crusaders unterliegen vor 700 Zuschauern dem neuen Tabellenführer

38-42 lautete das Endergebnis am Sonntag im Waldstadion. In einer hoch spannenden Partie, in der das Momentum immer wieder wechselte, hatten am Ende die Gäste aus Ravensburg, die Razorbacks, die Nase vorn. Für Albershausen, die nun mit 5-9 Punkten im unteren Tabellendrittel angekommen sind, wird die Luft in der GFL2 dünner.

Crusaders-Vorstand Bastian Braulik fasst es folgendermaßen zusammen: „Wir müssen endlich aufwachen. Es kann nicht sein, dass wir immer das erste Quarter verschlafen und dem Gegner einen Vorsprung geben, dem wir den Rest des Spiels hinterher laufen müssen. Und trotz dieser Fehlstarts, die wir bisher in fast jedem Spiel hingelegt haben, haben die Spiele zum Teil noch gedreht oder eben knapp verloren. Wir können definitiv mithalten!“

Wie von Braulik angesprochen, waren es auch dieses Mal die Gäste die zunächst den Ton angaben. Zwei schnelle Touchdowns der Razorbacks zu Spielbeginn sorgten gleich für einen 00-14 Rückstand. Erst ein kurzer Pass von Quarterback Doug Webster auf Timo Berroth, welcher mehrere Tackles brach und sich in die Endzone wuchtete, stellte den Anschluss her. Auf der Gegenseite erhöhte der Ravensburger Quarterback durch einen Lauf auf 07-21. Vor der Pause konnte dann Crusaders-Reciever Andreas Üding noch einmal zum Halbzeitstand von 14-21 punkten.

Die zweite Halbzeit begann mit einem von Doug Webster erlaufenen Touchdown zum Ausgleich. Ravensburg legte zwar gleich durch Running Back McFerren nach, aber Crusaders Top-Scorer Matthias Scheuring glich abermals aus. Auch insgesamt schien das Spiel langsam zu Gunsten der Hausherren zu kippen, so das der Touchdown von Andreas Teichmann mit einem schönen Lauf durch die Gegner zum 35-28 wenig überraschte.

Die Razorbacks blieben aber dank McFerren dran, der erneut seine Klasse zum 35-35 ausspielte. Die folgenden Angriffsbemühungen der Crusaders liefen unrund und man konnte den Drive nur mit einem Fieldgoal zum 38-35 abschließen. Bei 3 Minuten verbleibender Spielzeit war nun die Verteidigung gefragt, den knappen Vorsprung zu halten. Dieses Vorhaben war aber bereits nach einer Minute wieder obsolet, als der Ravensburger Joris Strobel eine Lücke fand und die Razorbacks mit 38-42 in Führung brachte. Zwar kämpften sich die Crusaders noch einmal nah an die gegnerische Endzone, doch der Pass der den Touchdown zum Heimsieg bringen sollte, landete in den Händen eines Ravensburger Verteidigers. Damit war die spannende Partie beendet.

Für die Cruasders heisst es nun, die guten Leistungen beibehalten und sich auch mit dem einen oder anderen Punkt belohnen. Das wird angesichts der zwei kommenden Auswärtsspiele bei den Nürnberg Rams (24.06.) und den Kirchdorf Wildcats (08.07) kein leichtes Unterfangen.

Bericht: Mirko Mosenthin
Bild: Woithe Pictures

 

2017-06-14T09:18:50+00:00 Mittwoch, 14.Juni.2017|