Aufstieg perfekt – Albershausen Crusaders spielen 2017 in der GFL2

AC-vs-SS2Mit einem ungefährdeten 49-07 Sieg gegen die Straubing Spiders machten die Crusaders am Sonntag den Sack zu und treten damit in der Saison 2017 in der 2. Bundesliga, der GFL2, an.

Für die Albershausener hat am Sonntag einfach alles gepasst. Trotz Regen am Vormittag strahlte pünklich zu Spielbeginn die Sonne. Mit über 750 verkauften Tickets, zahlreichen Dauerkarten-Fans und verteilten Freikarten waren insgesamt rund 1000 Zuschauer im Waldstadion – Rekord. Die gleiche Anzahl an Zuschauern sahen das Spiel live übers Internet im moderierten Livestream. Kurzum, alles wartete darauf, dass die Footballer aus Albershausen endlich den Schritt in die GFL2 machen, nachdem sie vor 2 Jahren in den Playoffs gescheitert waren. Mit dem überzeugenden Sieg im Hinspiel von 60-14 gab es an einigen Stellen Befürchtungen, die Mannschaft nimmt das Rückspiel auf die leichte Schulter und umgekehrt dass Straubing sich für das Hinspiel revanchieren möchte.

Es dauerte nur wenige Sekunden um jegliche Zweifel zu zerstreuen. Der Kickoff der Straubinger landete direkt in den Armen von Matt Scheuring. Der Top-Scorer der Crusaders machte das was er am besten kann; er lief mitten durch die Gegner zum Touchdown. Was immer sich Straubing vorgenommen hatte, es war noch keine Minute gespielt und bei den Bayern war, dank Matt Scheuring, die Luft raus. Zwar konnten sie zwischenzeitlich auf 14-07 verkürzen, aber bereits zur Halbzeit stand es 40-07, was man auf Seiten der Crusaders zum Anlass nahm, die zweite Hälfte ruhiger anzugehen. Beim Schlusspfiff der Schiedsrichter brach dann allgemeiner Jubel los, bei dem das Endergebnis von 49-07 nicht mehr wichtig war. Spieler, Trainer und Fans feierten den Aufstieg.

Während für die Spieler nun die wohlverdiente Winterpause beginnt, muss sich die Vorstandschaft ins Zeug legen. „Wir betreten, in gewisser Weise, Neuland“ sagt Abteilungsleiter Bastian Braulik. „ Die Regularien werden umfangreicher, die Busfahrten länger, die Lizenzen teurer, dass Publikum größer – all das müssen wir stemmen und organisieren. Wir werden die Winterpause nutzen um uns an allen Fronten zu verstärken, egal ob Spieler, Trainer, Sponsoren, Technik, Helfer etc.“

Das wird auch nötig sein, denn in der kommenden Saison lauten die Gegner:

Wiesbaden Phantoms(280.000 Einwohner)
Gießen Golden Dragons (84.000 Einwohner)
Rhein-Neckar Bandits (Mannheim 305.000 Einwohner)
Kirchdorf Wildcats (5.500 Einwohner)
Nürnberg RAMS (510.000 Einwohner)
Fursty Razorbacks (35.000 Einwohner)
Ravensburg Razorbacks (50.000 Einwohner)

In die zweite Bundesliga aufzusteigen, ist grundsätzlich immer eine herausragende Leistung. Wenn dies aber in einer Ortschaft mit gerade einmal 4000 Einwohnern gelingt, dann ist das etwas Besonderes. Man darf also gespannt sein, wie sich die Crusaders für 2017 aufstellen und in der GFL2 schlagen.

2016-10-05T11:20:53+00:00 Mittwoch, 5.Oktober.2016|