Crusaders meistern ihren Saisonauftakt in Frankfurt

 

„Ein Spiel mit Höhen und Tiefen“ lautete das vielzitierte Urteil zum ersten Match der Saison 2016 für die Albershausen Crusaders, die am Sonntag bei den Frankfurt Pirates knapp mit 26-25 gewinnen konnten. Das Saisonziel, die Teilnahme an den Playoffs zum Aufstieg in die 2. Bundesliga, wird nur mit einer deutlichen Leistungssteigerung zu erreichen sein.

Zu Spielbeginn zeigte sich zunächst nur die Defensive gewohnt stark. Die Frankfurter Offensivbemühungen wurden meist im Keim erstickt und ein ums andere Mal wurde für die Albersshausener Offensivabteilung das Ballrecht erkämpft. Doch der neue Quarterback Tim Morovick hatte zu Beginn noch deutliche Abstimmungsschwierigkeiten, so dass er ein ums andere Mal gezwungen wurde, selbst mit dem Lederei zu laufen, ohne zählbaren Erfolg. Somit schenkten sich Crusaders und Pirates lange Zeit nichts, bis letztendlich Andreas Teichmann mit einem Lauf durch die Mitte die ersten Punkte des Spiels verzeichnete. Mit dem erfolgreichen Zusatzpunkt lautete der Punktestand 07-00 für die Crusaders. Nun in Fahrt, machte Teichmann munter weiter und erzielte einen weiteren Touchdown kurz vor der Halbzeitpause.

Und da alle guten Dinge drei sind, gelang Andreas Teichmann direkt das Kunststück eines Kickoff-Return-Touchdowns, bei dem der Zusatzpunkt zwar scheiterte, aber die Führung trotzdem auf ein beruhigendes 20-00 ausgebaut wurde. Zu diesem Zeitpunkt sah alles danach aus, als wenn der Favorit aus Albershausen ohne nennenswerte Probleme die Punkte mit nach Hause nehmen würde. Es kam anders – Frankfurt drehte auf und bei den Crusaders sahen sich wahrscheinlich schon einige Spieler im Bus auf der Heimfahrt. Bis auf 20-19 kamen die Pirates an die Crusaders heran, die völlig ins schwimmen gerieten. Im letzten Viertel konnte die Albershausener Trainercrew Ihre Mannschaft noch einmal sammeln und es gelang ein schöner Drive, der von Thomas Schwarz mit einem Touchdown gekrönt wurde. Beim anschließenden Zusatzpunkt-Versuch entschied man sich für eine 2-Point-Conversion, um einen sicheren 9 Punkte Vorsprung herzustellen, was aber scheiterte. Somit stand es nur 26-19 und Frankfurt war am Ball. Und es kam wie es kommen musste – die Pirates konnten ebenfalls erneut einen Touchdown verbuchen und verkürzten auf 26-25. Sie standen vor der Wahl, mit einem relativ sicheren Zusatz-Kick auszugleichen oder mit einer risikoreichen 2-Point-Conversion den Sieg einzufahren. Frankfurt setzte auf Sieg und scheiterte an den Crusaders-Verteidigern, die den Versuch vereitelten.

Somit lautete der Endstand 26-25 für die Crusaders, die nun vor dem kommenden Heimspiel am 08. Mai im Waldstadion zu Albershausen einige Hausaufgaben zu erledigen haben, denn der Gegner aus Mainz steht bereits unter Druck und muss gewinnen, um nicht in den Abstiegskampf zu geraten.

2016-05-05T09:50:07+00:00 Mittwoch, 4.Mai.2016|