Viel Licht und wenig Schatten – Die U15 in Mannheim zum zweiten Spieltag

U15 MannheimSamstag, 7 Uhr, Abfahrt nach Mannheim. Auf dem Plan stand der zweite Spieltag für die Kreuzritter in Mannheim bei den Rhein-Necker Bandits. Auf dem Plan standen wieder zwei Spiele. Die Konkurrenz stark: Die Jugenden der beiden GFL-Teams Schwäbisch Hall Unicorns und der bereits erwähnten Gastgeber Rhein-Necker Bandits.

Viel Licht und wenig Schatten – das traf sowohl auf die Leistung als auch auf das Wetter zu. Temperaturen bis zu 39 Grad setzten allen Spielern, Betreuen und Fans stark zu. Klare Anweisung: Viel Trinken, Schatten bei Pausen nutzen und viel durchwechseln.

Albershausen Crusaders vs. Schwäbisch Hall Unicorns

Gleich im ersten Spiel der Kreuzritter musste das Team um Headcoach Kevin Peschel gegen die ungeschlagenen Schwäbisch Hall Unicorns antreten. Doch die Offense der Kreuzritter kam wie schon am ersten Spieltag in Albershausen nur schwer in die Gänge. Laufspielzüge über Runningback Luca Huttenlocher, der nach einem verletzungsbedingten Jahr Pause endlich wieder auflaufen konnte, wurden schnell von der Unicorns Defense gestoppt. So mussten die Crusaders den Ballbesitz mit einem Punt an die Unicorns abgeben. Die ließ sich natürlich nicht lange bitten und hat die Crusaders Defense unter Druck gesetzt. Die Starting Cornerbacks Jonas Tippelt und Malte Kjer waren schwer beschäftigt um die Receiver der Unicorns zu decken. Auch Kai Wohlfart konnte mit seinen zahlreichen Tackles keine Punkt für die Unicorns verhinden, sodass die Einhörner mit 8:0 in Führung gingen. Die Konzentration der Crusaders Offense war noch nicht auf hundert Prozent. Pässe von Quaterback Noah Babschanik konnten entweder nicht gefangen werden, oder die Defense der Unicorns war zur Stelle. Eine Interception brachte das Team aus Schwäbisch Hall wieder in Ballbesitz, welche wieder zu Punkten führte. Trotz besten Anstrengungen auf dem heißen Kunstrasen konnte die Offense nicht weiter punkten, die Defense mit den Line-Spielern Daniel Schön und Andre Glunde den Quaterback zwar unter Druck bringen aber nicht ausreichend stören. Beim Spielstand von 0:22 für die Unicorns wurde selbst dem Mann am Scoreboard zu warm und stellte den Dienst ein, das Endergebnis müsste aber bei 0:37 für die Schwäbisch Hall Unicorns liegen.

Rhein-Necker Bandits vs. Albershausen Crusaders

15 Minuten Schatten hatten sie die jungen Kreuzritter voll verdient. Kräfte sammeln, trinken und konzentrieren auf das Duell gegen die Rhein-Necker Bandits. Die hochsommerlichen Werte forderten ihre ersten Opfer. Quaterback Noah Babschanik konnte beim zweiten Spiel nicht mehr auflaufen, dafür wurde Linebacker Caner Durna von HC Kevin Peschel instruiert und aufs Feld geschickt. Runningbackcoach Vasili Myles und Defense Coordinator Dylan Blaylock stellten ihre Jungs desweilen nochmal auf den neuen Kampf ein. Die Richtung war klar. Punkten, Defense muss halten und weiter punkten. Allerdings gingen die Rhein-Neckar Bandits mit einem tollen Run über außen mit 7:0 in Führung. Neu-Quaterback Caner Durna fand aber schnell die Antwort. Kai Wohlfart, der als Receiver aufgestellt war, machte einen deutlichen Raumgewinn klar. Erst kurz vor der Endezone wurde dieser gestoppt. Aber der Ehrgeiz der Jungs war nun geweckt, Kai Wohlfart setzte im nächsten Spielzug die mitgereisten Fans und die Teamzone in Jubelstimmung. Touchdown Crusaders, 2pt Conversion gelungen, 8:7 Führung für die Crusaders. Allerdings konnte diese Führung nicht lange verteidigt werden. Julian ⁠⁠⁠Samarzija, heute als Receiver und als Ersatz als Linebacker aufgestellt, war mit Tackles zur Stelle, auch U13 Rookie Tim Vogt war mit einem schönen Tackle for loss da. Allerdings war es wieder ein Run für die erneute Führung der Banditen aus Mannheim. Mit 2pt Conversion stand es 8:15 aus Sicht der Crusaders. Im nächsten Drive konnte die Offense der Kreuzritter keine Punkte einfahren. Allerdings waren die Bandits wieder zur Stelle, run über außen, Touchdown Bandits – open field Tackling wird sicherlich ein Thema im Training sein. Mit PAT war die Führung für Mannheim auf 8:22 ausgebaut. Caner Durna fühlte sich als neuer Quaterback fast schon heimisch. Mit Erik Binder und Luca Riether im Backfield waren auch die anderen Runningbacks fleißig unterwegs. Durna war es aber dann der das Ei mit einem schönen Run in die Endezone der Bandits beförderte. Die 2pt Conversion wurde leider vergeben. 14:22 aus Kreuzritters Sicht. Ein Highlight hatte die erste Hälfte noch zu bieten. Andre Glunde stoppte den Runningback der Bandits schnell und sorgte für einen Fumble den die Crusaders sich sicherten und die Offense nochmals aufs Feld schickte. Allerdings war hier die Spielzeit schon weit voran geschritten und die Halbzeit stand an. „Nochmal acht Minuten kämpfen, Gas geben, die Hitze ausblenden und in der zweiten Hälfte nochmal voll aufdrehen.“, die Marschrichtung für die zweite Häflte war für das Coaching Staff klar. Immerhin kam man nach der Halbzeit in Ballbesitz und man war nur ein Touchdown hinter den Mannheimern. Run über Erik Binder, gestoppt, Pass auf Aaron Horn, nicht gefangen, nochmals Pass auf Aaron Horn und die Post ging ab. Erst nach 60 yards konnte der Rookie-Receiver an der 10 yard Linie von den Bandits gestoppt werden. Mit einem weiteren Pass auf Aaron Horn waren die Punkte klar – 20:22. Was zwei Mal funktioniert, das muss doch auch ein drittes Mal funktionieren dachte sich Kevin Peschel und tatsächlich: Pass auf Aaron Horn zum dritten, 2pt Conversion geglückt, Ausgleich 22:22. Die Defense hatte allerdings weiter mit den Bandits zu kämpfen. Das Run-Game der Bandits ging voll auf, Kai Wohlfart und die restliche Defense waren meist mit Tackles da, jedoch konnten weitere Punkte nicht verhindert werden. So langsam machte sich die Anzahl der Spieler bemerkbar. Den 19 spielberechtigten Kreuzrittern standen knapp über 30 Banditen gegenüber. Weitere Punkte waren der Offense leider verwehrt geblieben, die Defense musste noch zwei Mal einstecken, das Spiel ging am Ende mit 37:22 an die Gastgeber.

„Das erste Spiel gegen Schwäbisch Hall haben wir klassisch verschlafen, viele individuelle Fehler gemacht die wir bisher nicht gemacht haben. Das Wetter hat den Jungs stark zugesetzt, das hat wohl den Rest erledigt. Gegen so eine gute Mannschaft wie die Unicorns ist es nicht schlimm zu verlieren, allerdings nach einem 6:18 letzte Woche etwas schade in der Höhe. Mit dem zweiten Spiel sind wir voll zufrieden. Der Kampfgeist war klasse, die beiden Mannschaftsteile waren nun viel besser im Spiel. Wir haben lange mitspielen können, am Ende haben die Kräfte etwas gefehlt. Am 19. Juli treffen wir nochmals auf Holzgerlingen und Mannheim zum Rückspiel. Gegen beide Teams haben wir unsere besten Spiele abgeliefert, hier wollen wir punkten und gewinnen.“, fassten Kevin Peschel und sein Trainierteam zusammen.

Vielen Dank an die Eltern und Fans die den Weg mit dem Team-Bus oder privat nach Mannheim gefunden haben. Klasse wie Ihr Stimmung bei Auswärtsspielen macht, egal ob die Seniors, die U19 oder die U15 auf dem Feld steht. Macht weiter so! DANKE!

Wer sich auch mal das Ganze aus der Nähe anschauen will:

Dienstag und Freitag von 17:30 Uhr bis 19:30 Uhr trainieren die U13 (9-13 Jahre) und die U15 (12-15 Jahre) zusammen auf dem Kunstrasenplatz in Albershausen. Vorbei kommen, schauen, mit machen, Teil davon werden!

2015-12-29T17:59:22+00:00 Mittwoch, 8.Juli.2015|