Albershausen Crusaders vorzeitiger Meistertitel der Oberliga 2013 perfekt

heilbronn-acBei brütender Hitze waren die Albershausen Crusaders am vergangenen Spieltag der Oberliga Baden-Württemberg nach Heilbronn gereist. Die Mission war schon im Vorfeld des Spiels umunstößlich für den bislang ungeschlagenen Ersten der Tabelle: Man wollte die hießigen Salt Miners an diesem Tag ein zweites Mal schlagen, um die Meisterschaft und somit den Wiederaufstieg in die Regionalliga zu sichern.
Dieses Ziel steckte in den Köpfen aller Spieler und Coaches und somit begann die Partie sehr vielversprechend für Albershausen. Die erste Angriffsserie der Salt Miners, die zwar sehr lang und hauptsächlich vom Laufspiel geprägt war, konnte von der Defense der Gäste gestoppt werden. Die Heilbronner hatten zwar versucht, durch ein Field Goal zu punkten, dieses misslang aber.

Die ersten Punkte sollten erst im darauf folgenden Drive erzielt werden. Albershausener Runningback Matthias Messerschmidt leistete dazu einen rießigen Beitrag, indem er beim ersten Spielzug seiner Mannschaft den Ball circa 60 Yards in Richtung der gegnerischen Endzone trug. Drei Spielzüge später bediente Quarterback Hannes Nickl wie schon so oft in dieser Saison seinen Wide Receiver René Reinert in der Endzone und Albershausen ging in Führung (0:7). In den kommenden Drives wurden lediglich Punts ausgetauscht. Dann kam der Angriff der Salt Miners in Schwung und auch das Passspiel warf die ersten Erträge ab. Nach einigen gut ausgeführten Plays konnten die Gastgeber aus kurzer Entfernung den Ball hinter die Goalline tragen und auf einen Zwischenstand von 7:7 ausgleichen.

Die darauf folgende Phase des Spiels, lässt sich rückblickend als entscheidend für den Ausgang der Begegnung bezeichnen. Nachdem die Albershausener Offense etwa an der eigenen 25-Yard-Linie wieder in Ballbesitz kam, wurde nicht lange gefackelt: Hannes Nickl warf einen kurzen Pass auf Wide Receiver Andreas Üding. Die verbleibenden 75 Yards verbrachte er im Vollsprint und war von der Defense nicht mehr zu stoppen. Nach nur einem Spielzug und Extrapunkt stand es somit 7:14. Wiederrum Andreas Üding war es, der beim anschließenden etwas kurz geratenen Kick-Off der Crusaders den Ball, auf den die Heilbronner Spieler nicht sehr erpicht zu sein schienen, sichern konnte. Wiederrum war die Angriffsformation um Hannes Nickl zur Stelle, der kurz darauf wieder einmal René Reinert fand, der den Pass fing und in die Endzone brachte. In wenigen Minuten hatte Albershausen zwei Touchdowns erzielt und die Führung zur Halbzeit auf 7:21 ausgeweitet.

Nach der Halbzeit erhielt Albershausen wieder den Ball, konnte aber erst einen Drive später wieder punkten, als Quarterback Hannes Nickl während eines Option-Spielzuges den Ball selbst behielt und in die Endzone bringen konnten (7:28).
Ob es nun doch die drückende Hitze war, die ihren Tribut forderte, oder die Siegesgewissheit, die es zuließ, dass die sich der Fehlerteufel einschlich, ist schwer zu sagen. Im vierten Viertel jedoch wurde die Partie noch etwas knapper, als es bis dahin ausgesehen hatte. Zum einen konnte die Offense der Salt Miners wieder marschieren und spielte mit dem Rücken zur Wand jeden vierten Versuch aus. Belohnt wurde sie mit einem weiteren Lauf-Touchdown um auf 14:28 zu verkürzen. Zum anderen leistete sich nun auch die Offense der Crusaders einen groben Schnitzer, als sie mit dem Ball an der eigenen 30-Yard-Linie bei einem Hand-Off den Ball fumblete und Heilbronn diesen für sich erobern konnte.

Kurz darauf waren es die Gastgeber, die erneut jubelten und durch ein erneutes Touchdown weiter auf 21:28 aufholten. Das sollten aber die letzten Punkte des Tages gewesen sein. Mit noch wenigen Sekunden auf der Uhr kamen die Salt Miners zwar nochmals in Ballbesitz, doch am Ende war dies nicht mehr genug. Somit konnten die Albershausen Crusaders die verdiente Führung in einen Sieg retten und nach diesem anstrengendem und harten, aber sehr fairen Spiel vorzeitig ihren Aufstieg feiern. Die verbleibenden Spiele gegen die Kuchen Mammuts und die Schwäbisch Hall Unicorns 2 sind somit als Kür zu sehen, nachdem die Pflicht erledigt und die Rückkehr in die Regionalliga gesichert worden ist.

2015-12-29T17:36:09+00:00 Dienstag, 23.Juli.2013|