Albershausen Crusaders mit neuntem Sieg in Folge an der Tabellenspitze

ac-pforzheim-14072013Am vergangenen Sonntag zogen die Albershausen Crusaders in Richtung Baden, um sich dort gegen die Pforzheim Wilddogs an der Tabellenspitze der Oberliga Baden-Württemberg zu behaupten. Diesen „Platz in der Sonne“ galt es zu verteidigen gegen eine Mannschaft, die bislang einzig das Hinspiel gegen die Crusaders verloren hatte und die es sich vorgenommen hat, am oberen Tabellenende mitzuspielen. Dabei helfen soll ein jüngst dem Team beigetretener US-Quarterback, der zumindest während der Warm-Ups vermuten ließ, dass sich die Defense der Albershausener auf einen langen Tag gefasst machen konnte.

Diese musste unfreiwillig schnell zur Stelle sein, nachdem sich Quarterback Hannes Nickl im ersten „play from scrimmage“ der Partie einen seltenen Patzer erlaubte und einen Pass direkt in die Hände eines Pforzheimer Verteidigers spielte. Dadurch in sehr gute Ausgangsposition gebracht, schaffte es die Offense der Goldstädter in nur wenigen Plays in die Endzone der Gegner und übernahm zum ersten Mal die Führung (7:0).

Die Offense der Albershausener bewies im darauf folgenden Drive, dass sie über eine kurze Gedächtnisspanne verfügt und marschierte unbeirrt vom vorherigen Fehler über das Feld. Vor allem Runningback Matze Messerschmidt, der aus schulischen Gründen an den letzten beiden Spieltagen verhindert war, zeigte, was man an ihm vermisst hatte: Mit gewohnter Power machte er Yard für Yard gut und schloss die Serie verdient mit einem Touchdown zu Fuß ab (7:7). Davon noch gänzlich unbeeindruckt der QB der Wilddogs, der zeigte, wofür er nach Pforzheim gekommen war und einen langen Ball perfekt in die Hände seines Receivers spielte um auf einen Zwischenstand von 14:7 zu erhöhen. Doch auch wenn der US-Import den Ball teilweise sehr gut verteilte, brachte ihn die von Defensive Coordinator gecallte Defense der Crusaders mächtig in Bedrängnis. Vor allem mit den Verteidigung des Defensive Backfields schien der Signal-Caller der Pforzheimer seine Schwierigkeiten zu haben, warf er im Verlauf des Spiels immerhin vier Interceptions (drei davon gingen an Safety Stephan Kuron und eine an Cornerback Benjamin Schedel). Das verhalf der Offense um Quarterback Hannes Nickl immer wieder zu guter Feldposition, die durch dominantes Spiel der Offensive Line ein starkes Laufspiel etablieren konnte. Entsprechend fanden Nickl und noch einmal Messerschmidt durch Runs den Weg in die Enzone zu einem Halbzeitstand von 21:14.
Die zweite Hälfte des Spiels verlief so, wie es fast schon zur Gewohnheit geworden ist für Albershausen in dieser Saison: Ist einmal die Führung übernommen, wird nicht mehr zurück geblickt und nur noch einem Sieg entgegen gespielt. Wie immer unterstützt von einer starken Defense, die sowohl den Lauf der Wilddogs im Zaum halten, als auch das zuvor gefürchtete Passspiel eindämmen konnte, konnten die Albershausener Angreifer durch ihren „Air Attack“ glänzen. QB Hannes Nickl bediente noch seine beiden Topscorer. Rene Reinert fing einen Pass in der Endzone (27:14) und Andreas Üding tat was er am besten kann: Er fing einen kurzen Pass in der Mitte des Spielfelds, brach mehrere Tackles, war nicht mehr zu halten und baute die Führung somit zum Endstand von 33:14 aus.
Nach so einem wichtigen Sieg gegen einen so starken Gegner und direkten Konkurrenten im Rennen um den Aufstieg, war die Freude auf Seiten der Crusaders bei Abpfiff entsprechend groß. Head Coach Micha Frech ließ nach dem Spiel verlauten, dass die verbleibenden Spiele der Saison allesamt Match-Bälle seien. Mit einem Sieg gegen die Heilbronn Salt Miners nächste Woche, könnte man – rein rechnerisch nach heutigen Stand der Dinge – den Aufstieg besiegeln. Genau dieses Spiel sei aber wohl das schwerste der ganzen Saison, weshalb er nach wie vor volle Konzentration und Disziplin bei der Vorbereitung auf Match erwartet.

2015-12-29T17:35:35+00:00 Mittwoch, 17.Juli.2013|