Zittersieg der Albershausen Crusaders vor Rekordkulisse

Vor mehr als 600 Zuschauern feierten die Crusaders gegen die Freiburg Sacristans am Sonntag einen wichtigen 35-33 Sieg und sicherten sich zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg. Am kommenden Samstag kann nun endgültig das Ticket für die Regionalliga 2013 beim letzten Heimspiel, gegen die Gießen Golden Dragons, gesichert werden. 

Vor der Partie des Männerteams am Sonntag hatte zunächst die Jugendmannschaft der Crusaders ihren großen Auftritt. Sie konnten beim gruppenübergreifenden Finale der Jugendlandesliga nichts verlieren, nur ihre super Saison krönen. Die junge Mannschaft trat vor ca. 300 Zuschauern gegen die Spielgemeinschaft von Weinheim und Heidelberg an. Einer Kulisse also, von der manche Herrenteams nur träumen können. Die spannende Partie ging zwar verloren, aber dennoch wird die junge Truppe in den nächsten Jahren noch von sich reden machen. Zum Teil weiterhin in der Jugend und zum anderen Teil im Herrenteam.

Dieses hatte dann im folgenden Spiel die Aufgabe, den Verbleib in der Regionalliga zu sichern. Eine Niederlage gegen die Freiburger hätte den fast sicheren Abstieg in die Oberliga bedeutet und so war es doch verwunderlich, das die Crusaders, vor mittlerweile knapp 700 Zuschauern, scheinbar unbelastet in die Partie starteten. Die Defense stoppte den ersten Angriffsdrive der Breisgauer im Ansatz und im Angriff war es dann Hannes Nickl, der den besten Mann des Tages, Reciever Andreas Ueding, mit einem kurzen Pass in Szene setzte. Dieser schaltete, wie mehrmals an diesem Tag, den Turbo ein und ließ alle Gegner hinter sich um den ersten Touchdown des Tages zu machen. Somit war Freiburg wieder am Zug, konnte abermals aber kein Mittel gegen die stark aufspielende Verteidigung der Albershausener finden. Hier tat sich besonders Rookie (Ein Spieler in seinem ersten Jahr) Benjamin Schedel hervor. Immer wieder mussten seine Gegner harte Tackels einstecken und verloren hin und wieder auch die Lust, seine Laufweg zu kreuzen. Die Crusaders Offensive hingegen lief weiter flüssig. Rene Reinert verzeichnete die nächsten Punkte zum 13-00 und Kicker Markus Weber sicherte den Zusatzpunkt zum 14-00 per Kick. Nun wachte Freiburg auf und es kam zum munteren Schlagabtausch. Zur Halbzeit stand es 21-14 für die Hausherren, die dann auch gleich nach dem Wiederanpfiff in Person von Matthias Messerschmid auf 28-14 erhöhten. Vielleicht realisierten nun einige Spieler das der Klassenerhalt in greifbare Nähe gerückt war, den mit einem Mal begann das Spiel der Albershausener Mannschaft unrunder zu laufen. Zwar konnte Andreas Ueding seinen dritten Touchdown zum 34-00 verzeichnen und Kicker Markus Weber erneut sicher den Zusatzpunkt verwandeln, aber Freiburg holte stetig auf. Mit weniger als einer Minute Spielzeit auf der Uhr gelang Freiburg ebenfalls noch ein Touchdown. Nun stand es zwar immer noch 35-33 für Albershausen, allerdings hatte Freiburg noch die Möglichkeit einer „2-Point-Convertion“, die wie der Name schon sagt, die benötigten zwei Punkte zum Ausgleich gebracht hätte. Trotz dieser „Alles oder Nichts – Situation“ behielten die Verteidiger der Crusaders die Nerven und konnten mit Unterstützung der lautstarken Fans den Ausgleich verhindern und so die wichtigen Punkte sichern.

Sichtlich erleichtert gab Cheftrainer Micha Frech dann auch die Losung aus, dass nach dem Spiel vor dem Spiel ist und man nun die letzten 6 Tage dieser Saison nutzen muss, um sich beim letzten Spiel am kommenden Samstag endgültig von dem Thema Abstieg zu verabschieden.

2012-07-25T04:54:26+00:00 Mittwoch, 25.Juli.2012|