Herzschlagfinale mit negativem Ausgang

Beim Regionalliga-Derby bei den Böblingen Bears verloren die Footballer der Albershausen Crusaders mit 25:26. In der gesamten Partie lief Albershausen einem Rückstand hinterher. Jede Gelegenheit, in Führung zu gehen, wurde vergeben. Zudem brachte man die Bears mit unnötigen Fouls immer wieder ins Spiel, so dass sich die Crusaders die knappe Niederlage selbst zuzuschreiben haben. Der Spielbeginn war symptomatisch für das gesamte Spiel: Böblingen erhielt zunächst das Angriffsrecht, konnte aber nach drei Versuchen ohne nennenswerten Raumgewinn gestoppt werden. Mit einem Punkt konnten sie den Ball dann aus der Gefahrenzone bringen. Nun wäre es Zeit für die Offensive der Crusaders gewesen. Allerdings wurde der Ball durch eine unnötige Berührung eines Crusaders frei und konnte direkt vor der Endzone der Crusaders von den Bears gesichert werden. Diese Chance ließen sich die Böblinger nicht nehmen und punkteten zum ersten Mal zur 6:0-Führung, der anschließende Zusatz-Punkt-Versuch blieb erfolglos. Nach dem 0:12-Rückstand markierte Thomas Schwarz den Anschluss zum 6:12. Kicker Markus Weber sorgte per Zusatzpunkt für das 7:12. Kurz vor der Pause punkteten beide Teams noch einmal zum 20:13 für die Bears. Rene Reinert brachte die Crusaders auf 19:20 heran, allerdings verpassten es die Gäste, in Führung zu gehen. Die Bears zeigten ihrerseits, dass auch sie den Ball bewegen können und erhöhten per Touchdown auf 26:19. Im vierten Quarter mobilisierten die Crusaders alle Kräfte, besonders Matthias Messerschmidt, der das Lederei in die Endzone tragen konnte. Seine sechs Punkte reichten zum 25:26. Der Zusatzpunkt ging in die Binsen. Vier Sekunden vor dem Ende stand Albershausen vor der Endzone der Bears. Trainer Micha Frech ordnete ein Fieldgoal für drei Punkte an, um in letzter Sekunde den Sieg nach Hause zu fahren. Der Versuch ging aber etwa zwei Meter daneben.

2012-05-07T04:51:00+00:00 Montag, 7.Mai.2012|