Von Kreuzrittern und Löwen

Was auf den ersten blick nicht viel gemeinsames hat gehört zu den Karriere Höhepunkten eines Jugend Footballers. Die BaWü-Lions, so der Name der Baden-württembergischen Jugendauswahl im American Football, haben 2 Jung-Crusaders ausgewählt unser Bundesland im Länderturnier in Hamm, am vergangenen Wochenende, zu vertreten. Für Marcel Forschner ist es bereits das 2. Jahr in D2Kader. Der Center hatte im letzten Jahr mit den Lions den Titel gewonnen und wurde aufgrund seiner herrausragenden Leistungen auch zum RookieMVP* gewählt. In Diesem Jahr ernannten ihn die Coaches zum Ofense Captain.
Für Christian Grüner ist es das erste Jahr im Trikot der Löwen. Der Junge Defensive Back hat durch seine guten Leistungen während der Saison die Auswahltrainer von sich überzeugen können.
Das Länderturnier in Hamm steht unter besonderen Vorzeichen. Das erste mal seit mehr als einem Jahrzehnt gehen die Lions als Titelverteidiger ins Spiel. Vielleicht wahr der daraus resultierende Druck auch der Grund dafür das die favoriesierten Lions gleich ihr erstes Spiel gegen die Auswahl aus Schleswig-Hohlstein das „Team Storm“ verloren haben.
Mit dem Rücken zur Wand mussten nun die nächsten Spiele unbedingt gewonnen werden. Im zweiten Spiel galt es nun die Rheinland-Pfalz Auswahl zu schlagen. Die Pfälzer waren den Lions schon aus dem Vorbereitungsturnier bekannt. Hier gewann man noch knapp mit 14 zu 7. Um die Chancen aufs Finale realistisch zu halten musste aber ein souveränerer Sieg her.
Das die Lions sich noch lange nicht aufgegeben hatten war schnell klar denn Was die Defense an Yards verhinderte konnte die Offensive an Boden gut machen. So ging man am Ende mit einem ungefährdeten 35 zu null Sieg vom Platz. Dieses Ergebnis war ein wichtiger Schritt in Richtung Finale. Doch eine letzte Hürde war noch zu nehmen. Mit dem „Stolz Hessens“ der Hessen Pride ,so der Name der hessischen Jugendauswahl, musste ein zwar bekannter aber auch sehr gefährlicher Gegner bezwungen werden. Dazu kam das man mit mindestens 17 Punkten Abstand gewinnen musste um das vorgegebene Ziel, das Finale, zu erreichen.
Schon nach den ersten paar minuten wurde klar das sich die Lions auch in diesem Spiel voll konzentrierten. Wie im Spiel zuvor fanden auch die Hessen kein Mittel um die Lions Defense unter Druck zu setzen und auch die Offense aggierte sehr abgeklärt was zu einem Endstand von 21 zu 0 führte. Dieses Ergebniss reichte den Lions um ins Finale am Sonntagmittag einzuziehen. Die Freude darüber war groß aber nicht überschwänglich denn im Finale wartete mit der NRW-Auswahl ein altbekannter Gegner. Im letzten Jahr gelang den Lions die Überraschung und sie schlugen NRW. Doch trotz des letzt jährigen Erfolgs waren auch dieses Jahr wieder die Jungs aus NRW der klare Favorit. Die mit über 20 Jugendnationalspielern angereiste NRW-Auswahl tat sich jedoch nicht so leicht wie erwartet. Die stark im Team agierenden Lions schafften es immer wieder die Angriffe der Greenmachine zu kontern und so war 20 Sekunden vor Schluss dann ein Spielstand von 17 zu 16 für die Lions zu verzeichnen. Nach einem missglückten Kick Off gelang es aber dann den Jungs aus NRW sich in Fieldgoal Reichweite zu kämpfen. Zum Leidwesen der Lions verwandelte der NRW Kicker das Fieldgoal zum Endstand von 17zu19. Entäuscht waren die Lions aber nicht denn man hatte den klaren Favorit an den Rand einer Niederlage gebracht.
Für unseren Youngster Marcel Forschner hatte das Turnier aber noch ganz persönliche Highlights. Die Auswahltrainer Verliehen ihm zuerst den Offensline MVP und dannach wurde er noch als Offense MVP, also als Wertvollster Spieler der Offense, ausgezeichnet.
Damit gehört Marcel zu den wenigen Lineman die diese Auszeichnung in der Bawü-Auswahl erreichen konnten. „Für mich gehört die Auswahl zu meinen bisherigen Karriere Höhepunkten und Ich kann es jedem Jugendspieler nur empfehlen diese Chance zu nutzen wenn man sie bekommt. Das tolle Coaching und das gesamte Team haben mich sehr viel weitergebracht dafür bin ich sehr dankbar.“ 
Wir Gratulieren Marcel Forschner, Christian grüner und allen anderen würtembergischen Löwen zu der tollen Leistung und wünschen ihnen viel Glück für die Zukunft.

2011-10-28T04:48:24+00:00 Freitag, 28.Oktober.2011|