Wichtiger Auswärtssieg für die Albershausen Crusaders

Nicht nur aufgrund hochsommerlicher Temperaturen kamen die Footballer aus Albershausen am Sonntag in Albstadt beim Auswärtsspiel gegen die SG Ravensburg Razorbacks/Albstadt ins schwitzen. Für beide Teams war klar, dass der Verlierer sich ernsthaft mit dem Thema Abstieg in die Oberliga beschäftigen muss. Von daher war die Erleichterung der Albershausener groß, als man am Ende knapp mit 18-15 zwei Punkte aus Albstadt entführen konnte.
Bereits in den Trainingseinheiten vor dem richtungweisenden Spiel wollte Cheftrainer Micha Frech von jedem einzelnen Spieler hören, warum er das Spiel am Sonntag gewinnen möchte. Dies mag einige Spieler unter Druck gesetzt haben, aber es war sicherlich auch ein Grund dafür, dass die Spieler in den entscheidenden Momenten die Nerven behielten. In den kniffligen Situationen wurden die richtigen Gegner geblockt, keine Strafen eingefahren, Punkte gemacht und gegnerische Punkte verhindert. Zunächst war es Janosch Aldag, der den Ball in die gegnerische Endzone trug. Ravensburg verbuchte ebenfalls einen Touchdown in der ersten Halbzeit. Da die Razorbacks jedoch im Gegensatz zu Albershausen, die mit Markus Weber einen Zusatzpunkt per Kick machten, eine 2 Point-Conversion durchbrachten, konnten sie mit 8-7 in Führung in die Halbzeitpause gehen.
Nach Wiederanpfiff der Partie lief bei den Crusaders zunächst alles schief. Unnötige Strafen in der Offensive und Unachtsamkeiten in der Verteidigung erlaubten es den Razorbacks, weitere 7 Punkt zu machen. Das war der Weckruf für Albershausen – von nun an griffen die Abstimmungsrädchen des Teams wieder ineinander. Sascha Spee gelang zunächst der Anschlusstouchdown zum 13-15. Da man auf jeden Fall ausgleichen wollte, mussten die Crusaders im Anschluss ebenfalls eine 2 Point-Conversion wagen, was durch einen schönen Pass von Hannes Nickl auf Matthias Scheuring auch gelang. Beim Stand von 15-15 war Ravensburg wieder in Ballbesitz und mit seinem amerikanischen Import-Quarterback, Courtney Dailey, schon kurz vor der Crusaders Endzone angelangt. Hier war Crusaders-Veteran Holger Weisenburger hellwach – er fing einen Pass von Dailey ab und verschaffte so seinem Team kurz vor Ende der Partie den Ballbesitz. Die Offensive nutzte die verbliebene Zeit, um Kicker Markus Weber in gute Position zu bringen und das Endergebnis von 18-15 per Fieldgoal für die Crusaders herzustellen.
Nach diesem Erfolg freut sich Crusaders-Vorstand Bastian Braulik nun auf das letzte Spiel der Saison, welches am 23. Juli im heimischen Waldstadion in Albershausen gegen die Mainz Golden Eagles stattfindet. „Dann können wir uns einen Platz im Mittelfeld der Tabelle sichern und so unser erstes Jahr in der Regionalliga zufrieden abschließen.“

2011-06-29T04:43:26+00:00 Mittwoch, 29.Juni.2011|