Crusaders verpassen Sieg in letzter Sekunde

Crusaders gegen Frankfurt UniverseIm ersten Spiel der Saison mussten sich die Albershausener Footballer beim Aufstiegs- kandidaten, der Frankfurt Universe, knapp mit 28-33 geschlagen geben. Nach einer desolaten ersten Halbzeit drehten die Crusaders die Partie und wurden letztlich nur wenige Zentimeter vor der gegnerischen Endzone durch die ablaufende Uhr gestoppt – und verpassten so eine Sensation gegen den Titelfavoriten der Regionalliga.

Die Frankfurt Universe, deren Wurzeln auf die NFL Europe zurückgehen, warteten mit großartiger Kulisse auf. Ca. 1300 Zuschauer, professionelle Interviews mit Spielern und Trainern vor dem Spiel, Nationalhymnen, über 20 Cheerleader und Pyro-Show zu Beginn des Spiels waren durchaus Erstliga-tauglich.Von den Rahmenbedingungen gehemmt, kam von Albershausen zunächst wenig Produktives. Frankfurt dominierte nach Belieben. Der aus den USA verpflichtete Quarterback Ian Mitchell konnte schalten und walten wie er wollte. Den 26 von Frankfurt in der ersten Halbzeit erzielten Punkten setzte lediglich Andreas Teichmann 6 für die Crusaders dagegen.

Auch im dritten Viertel sah zunächst alles nach einem „Debakel zum Saisonauftakt“ für Albershausen aus. Weitere 7 Punkte markierten den 06-33 Zwischenstand für die Universe. Was dann jedoch folgte, versetzte die zahlreichen Fans der Heimmannschaft in ungläubiges Staunen. Angetrieben von Matthias Scheuring, der nicht aufgab, nahmen die Crusaders richtig Fahrt im letzten Viertel auf. Die sichere 27-Punkte-Führung der Universe-Mannschaft schmolz binnen weniger Minuten durch Touchdowns von Matthias Scheuring, Mirko Mosenthin und Thomas Schwarz auf 5 Punkte zusammen. Mit weniger als einer Minute verbleibender Spielzeit setzten die Crusaders alles auf eine Karte und versuchten einen „Onside-Kick“. Dieser gelang und brachte Albershausen erneut das Ballrecht. Abermals fand der agile Crusaders-Quarterback Hannes Nickl per Pass Mat Scheuring, der erst auf der 1-Yard-Linie gestoppt werden konnte. Durch eine schnelle Auszeit wussten die Crusaders das Ablaufen der Zeit zu verhindern und hatten somit einen letzten Versuch, um das Spiel endgültig zu drehen und den Sieg gegen den haushohen Favoriten nach Hause zu fahren. In dieser spannenden Situation warfen die Frankfurter noch einmal alles dagegen und konnten den Albershausener Ballträger wenige Zentimeter vor der Endzone stoppen. So blieb es beim 28-33 Endstand.

Cheftrainer Micha Frech war trotz knapper Niederlage stolz auf die Leistung seiner Mannschaft, die gegen den Titelfavoriten der Regionalliga eine starke Vorstellung ablieferte und bis zum Ende kämpfte. Auch die 100 mitgereisten Fans der Crusaders feierten die Aufholjagd bis lange nach Spielende.

2015-12-29T17:10:43+00:00 Mittwoch, 20.April.2011|